ÖVP-Denker über „Politik der Paranoia“

Gott sei dank, zumindest auf die ÖVPler ist noch Verlass. Christian Moser aus der Denkstube „Politische Akademie“ nimmt sich in der katholischen Wochenzeitung „Die Furche“ mein Buch „Politik der Paranoia“ gleich auf einer ganzen Seite vor.

„Robert Misiks Buch ist weder ärgerlich noch gefährlich, in seiner pennälerhaften Rotzigkeit und mit seinem Dringlichkeitsgestus sogar bisweilen erheiternd. …Den (Neo-)Konservativismus aber gleich ins Museum der Irrlehren verbannen zu wollen, wie Misik das tut, zeugt von befremdlichem, ja totalitären Hochmut“.

Totalitär? Naja, ich will ja nicht sagen, das klinge ein wenig paranoid. 

Die ganze Rezension gibt es in der Furche – leider bisher nicht online.

Flattr the authorTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Buffer this pageEmail this to someone

2 Gedanken zu „ÖVP-Denker über „Politik der Paranoia““

  1. schade, schade!
    die „furche“ ist so eine gute wochenzeitung mit teilweise wirklich hervorragenden texten und liefert regelmäßg einen wichtigen denkanstoß – und dann das!
    naja, über die anderen rezensionen kann sich herr misik ja wohl nicht beschweren… 😉
    lg,
    johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.