Alles Ware! Glanz und Elend der Kommerzkultur

 

Wer mein „Das Kultbuch“ noch nicht hat, der hat seit heute die Möglichkeit, die preisgünstige Taschenbuchvariante zu erstehen. Die hat praktischerweise auch einen neuen Titel: „Alles Ware!“ Als Appetizer ein paar Ausschnitte aus Kritiken:

„Misik stellt die entscheidenden Fragen (…) Er möchte die Korrektur unseres Blickes erreichen (…) lesenswert“  Wochenzeitung „Das Parlament“

„Handreichungen zur Analyse der Gegenwart“ Wolfgang Ritschl, Radio Ö1.

„Brillant“ Tagesanzeiger (Schweiz).

„Menschen haben eine Vorstellung von ihrem Ich, und Marken und Güter können helfen, das zu modellieren.“ Ich shoppe, also bin ich. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Ein ausgebuffter Dialektiker“ Literarischer Salon, Hannover.

„Misik analysiert die wechselseitige Durchdringung von Ökonomie und Kultur … ein breites Feld, das Misik gründlich durchpflügt.“ Michael Freund, Der Standard, Wien

„Ein kluges Buch“ Die Presse, Wien

„Misik vereint altlinke Kritik und popkluge Moderne… so gut „ Zündfunk, Bayrischer Rundfunk.

„Der affirmative Ton … befremdet“ Falter, Wien

„Schwerwiegend … handfest … anschaulich „ Martin Blumenau, FM-4. 

„Absolut empfehlenswert“ Fritz Ostermayer, Im Sumpf, FM-4.  

„Kritisch sein können viele, die richtigen Perspektiven finden die Wenigsten. Misik tut es.“ Progress.

„Ausgesprochen erhellend.“ Märkische Allgemeine Zeitung.

„Ein lesenswertes Buch!“ Vorwärts.

„Misik erreicht sein Vorhaben gewohnt souverän“. Neues Deutschland.

„Robert Misik liefert, wie er in der Einleitung verspricht: Kulturkritik, aber richtig! … Auf hohem Niveau … gute, alte Aufklärung!“ Deutschlandradio.

„Kenntnisreich“ The Gap.

Flattr the authorTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Buffer this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.