Lob aus Hamburg

Na, mit solchen Rezensionen fängt ein Tag ja schon mal gut an. In der Hamburger „Zeit“ schreibt Hilal Sezgin über meine „Anleitung zur Weltverbesserung“:

„Wer nun Lust bekommen hat, einmal ein wirklich schwungvolles Plädoyer für die Linke, ja gleich eine ganze Anleitung zur Weltverbesserung zu lesen, sollte das neue Buch des österreichischen Publizisten Robert Misik lesen. Es trägt den Untertitel Das machen wir doch mit links, beginnt mit einer Ursachenforschung in Sachen Finanzkrise und nimmt sich danach leidenschafltich Themen wie die Regulierung der Finanzmärkte, den Green New Deal und eine neue Sozialstaatspolitik vor. Dies ist ein Buch, über das man mit gutem Recht jenen Satz schreiben darf, in den sonst nur Rezensionen von Kriminalromanen münden – nämlich dass man es in einem Rutsch durchlesen muss, sobald man es einmal zur Hand genommen hat“

Nach einer ausführlichen Würdigung des neuen Buches von Martha Nussbaum „Die Grenzen der Gerechtigkeit“ schreibt Hilal Sezgin abschließend:

„Nussbaum und, bei allen Unterschieden, auch Misik zeigen, dass man nur den Mut haben muss, sich der guten alten Gerechtigkeitsideale neu zu bedienen.“

Hmm, um das in der Facebook-Sprache zu sagen: Like it!

Flattr the authorTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Buffer this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.