Die schwere, mit Ausländern „belastete“ Jugend der Maria Fekter

Maria Fekter: Natürlich sehe ich auch die dazugehörigen
Schicksale. Schließlich komme ich aus dem am zweitstärksten belasteten
Bezirk, was den Fremdenanteil betrifft – nämlich Vöcklabruck. Das prägte
meine Kindheit – wir hatten in unserer Firma jede Menge Gastarbeiter –
und prägt nun auch meine politische Arbeit. Daher ist es mir ein großes
Anliegen, ein geordnetes Fremdenrecht zu schaffen.

Nina Kusturica: Ich finde es verletzend zu hören, die
Gegend, in der Sie aufgewachsen sind, sei mit Ausländern „belastet“ .
Diesen Terminus verwendet man bei schlechter Luft, etwa mit Schadstoffen
„belastet“ . 

(Quelle: Standard)

Jetzt wissen wir endlich, warum die Mitzi so eigenartig geworden ist: Weil sie so eine schwere Jugend in einer derart belasteten Gegend hatte. Müsste diese unfassbare Person nicht auch der ÖVP langsam nur mehr peinlich sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.