Hass, Zorn & Wut. Gefühle in der Eiszeit der Hoffnungslosigkeit

Zum Jahreswechsel nehme ich mal wieder Heiner Müller zur Hand und lasse mich anwehen vom Geist der Dystopie. Die Welt ein Schlachtfeld, die Seelen Verwüstungen. Eine Welt, in der es nur Besiegte gibt. Die Besiegten sind tot. Und die Sieger scheinlebendig, zerfressen, innerlich. In völliger Leere tanzend auf den rauchenden Ruinen. Mitten in der globalen Erwärmung zwar, aber in einer Eiszeit, einer Eiszeit der Hoffnungslosigkeit. Die Reaktion zeigt ihre Zähne. Hütet euch vor den Zahntechnikern. Wie schrieb Brecht? Die Blinden reden von einem Ausweg. Ich sehe. (Robert Misik, 1.1.2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.