„…und wir steckten gemeinsam in einer plötzlichen Seltsamkeit“

Wie wir heute leben. Über die neue Mikrobiologie unserer pandemischen Existenz.

„Wir müssen dieses Ranking von Leid vermeiden, denn wenn es jemanden schlecht geht, dann hilft dieser Person wenig, dass es anderen noch schlechter geht…“

Elisabeth Scharang sprach mit mir in Bruno Kreiskys Wohnzimmer über mein Buch „Die neue (Ab)Normalität“.

Ab jetzt können Sie das Buch im Buchhandel erhalten, bei ihren Buchhändlern auch Online beziehen oder direkt beim Picus-Verlag ordern.

Ein Gedanke zu „„…und wir steckten gemeinsam in einer plötzlichen Seltsamkeit““

  1. >>„Wir müssen dieses Ranking von Leid vermeiden, denn wenn es jemanden schlecht geht, dann hilft dieser Person wenig, dass es anderen noch schlechter geht…“<<
    In Deutschland ist das sogar das Einzige, was die Leute am Kacken hält. Ich glaube nicht, das sich da die österreichische Gesellschaft da sonderlich unterscheidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.