Der Raubzug der Banken – Malte Heynen im Kreisky-Forum

heynen.JPGAm kommenden Donnerstag, 13. Juni, habe ich in meiner Reihe „Genial dagegen“ im Wiener Kreisky-Forum den deutschen Sachbuchautor Malte Heynen zu Gast, der sein Buch „Der Raubzug der Banken“ vorstellen wird. 

»Was machen die eigentlich mit meinem Geld?«, fragte sich Malte Heynen, als er merkte, wie sein sauer Erspartes langsam zerrann. Der Journalist wollte es genau wissen und begann zu recherchieren. Bald fand er sich in einem Irrgarten von Spekulation, gefährlichen Geschäften und sich selbst maßlos überschätzenden Analysten wieder. Ist unser Finanzsystem, das doch die Aufgabe hat, die Kapitalströme in wirtschaftlich sinnvolle Unternehmungen zu lenken, wirklich so irrational, so marode, so betrügerisch?
Die Antwort: leider ja! Die Folge: Wir stehen nicht am Ende, sondern erst am Anfang der großen Finanzkrise, die mit einem Crash enden wird, wenn das Bankensystem nicht radikal umgebaut wird.
Denn die Geldhäuser produzieren gewaltige Risiken und ziehen immer wieder ihre Kunden über den Tisch. Was man persönlich in dieser Situation noch retten kann und was die Politik tun muss, damit Banken wieder zu gesellschaftlich nützlichen Instituten werden, das verrät dieser Report.
Malte Heynen, 42, ist Journalist und Fernsehautor für ARD und ZDF. In einer packenden Recherche gelingt es ihm, plastisch zu illustrieren, wie große Finanzinstitutionen die Welt an den Abgrund führten und sich von einfachen Steuerzahlern schadlos halten ließen.
Malte Heynen: Der Raubzug der Banken.
Kreisky-Forum für internationalen Dialog, Armbrustergasse 15, 1190 Wien
Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.