Die Spritze, Objekt der Begierde

Unser altes Leben werden wir erst mit der Impfung zurückbekommen.

Unsere beste Chance, diese Pandemie hinter uns zu lassen, ist die Impfung. Langsam dämmert uns aber, dass wir trotzdem noch harte Monate vor uns haben. Bis April wird sich an unserer Situation nur wenig ändern. Das ist keine Freude, aber auch nicht zu ändern. Mit einem Virus kann man nicht verhandeln.

Die Regierung hat jetzt angedeutet, dass in den ersten Monaten des neuen Jahres bestenfalls das medizinische Personal geimpft werden wird, vielleicht noch Teile der absoluten Risikogruppen, etwa Bewohner von Seniorenheimen. Mehr ist offenbar kurzfristig nicht zu schaffen. Im Frühjahr bis zum Sommer können dann vielleicht alle älteren Personen und Menschen mit Risikoerkrankungen geimpft werden. Alle anderen, die Sechzigjährigen, Fünfzigjährigen, die Jüngeren – sie kommen dann nacheinander dran. Das wird sich bis weit in den nächsten Herbst hineinziehen, wenn nicht bis in den Winter.

Ja, das ist ernüchternd. Denn das heißt: Wir haben noch rund ein Jahr vor uns, in der die Seuche unser Leben bestimmt.

Viele Menschen sehnen sich nach einem normalen Leben zurück, und das bekommen wir nur mit der Impfung.

Aber da sind wir schon beim nächsten Problem, nämlich irgendwelchen Spinnern, Märchenerzählern, die erklären, dass es die Covid-19-Seuche gar nicht gibt, dass die Impfung total gefährlich sei oder eine böse Erfindung von Bill Gates, der uns einen Chip einsetzen will. Natürlich sind das nur ganz wenige traurige Knallköpfe, aber es gibt genügend Menschen, die zumindest mit einer Wissenschaftsskepsis angesteckt sind.

In Leipzig ist einer der Wortführer dieser Anti-Masken-Demonstranten schwer an Corona erkrankt. Er kam auf die Intensivstation und muss künstliche beatmet werden, er hat jetzt einen Schlauch im Hals. Das wirkt wie ein makabrer Scherz. Vielleicht bringt es ein paar Leute zum Umdenken, die durch diese Spinner verführt wurden.

Wir wissen aus der Geschichte, dass es in Seuchenzeiten immer irgendwelche Leute gibt, die meinen, nur beten helfe, oder die Seuche existiere gar nicht oder sie hätten ein geheimes Hausmittel. Während der Pest gab es Quacksalber, die für viel Geld Amulette mit der Aufschrift „Abracadabra“ verkauften und behaupteten, das würde helfen. Heute lachen wir über den Unsinn, schenken aber dennoch Quacksalbern wie Bhakti oder anderen Youtube-Doktoren Aufmerksamkeit. Da finde ich ein „Abracadabra“-Amulett noch wenigstens kleidsam. Wir sollten diese gewissenlosen Wichtigtuer ignorieren.

Kritische Publizistik ist Ihnen etwas wert? Go and Fund: Robert Misik, IBAN AT 301200050386142129 / BIC= BKAUATWW

Es ist grandios, und wir können als Menschheit stolz sein, dass es großartigen Wissenschaftlern gelungen ist, so schnell verschiedene Impfstoffe herzustellen. Alle Stolpersteine haben ihnen die Regierungen aus dem Weg geräumt. Wir haben jetzt mehrere Impfstoffe, die alle offenbar sehr wirksam sind und zumindest vor der Krankheit schützen. Sie wurden so penibel wie alle Impfstoffe geprüft, an vielen zehntausenden Teilnehmern von Studien, es sind praktisch keine signifikanten Nebenwirkungen aufgetreten. Restrisiken gibt es immer, aber wenn ich ins Flugzeug oder ins Auto steige gibt es mehr Restrisiken. Was wir beispielsweise noch nicht wissen, ist, ob diese Impfungen dauerhaft wirken oder jährlich erneuert werden müssen. Und ob sie völlig gegen die Infektion schützen, oder nur dagegen, dass die Krankheit ausbricht.

Bringt die Impfung so schnell wie möglich zu den Menschen, denn wir wollen unser Leben zurück. Wir haben als Menschheit die Pocken und Kinderlähmung in unseren Breiten ausgerottet, furchtbare Geißeln der Menschheit, und wir lassen uns selbstverständlich gegen Zecken impfen. Das wird auch mit dieser Pandemie gelingen.

3 Gedanken zu „Die Spritze, Objekt der Begierde“

  1. Aber nicht doch! Es gibt noch die Corona-Mutationen und das weite Feld der MERS-Viren. Vgl.: https://www.nordbayern.de/region/drosten-warnt-vor-pandemie-risiko-was-hat-es-mit-mers-virus-auf-sich-1.10670236

    Ein Zurück wird es so vorerst nicht geben.

    Ähnlich, wie bei der Grippeschutzimpfung, wird man auch hier entsprechend häufig neue Impfungen auflegen müssen. Bis dann 60 % des Landes auch noch geimpft sind, wird wohl schon eher die Herdenimmunität gegeben sein. Nur: Dann kommen wieder die Touriterroristen, die die neuen Stämme einschleppen und verbreiten und der ganze Spaß geht wieder von vorne los.

    1. na, das ist zu einfach gedacht. nur weil es es leichte rna-mutationen gibt, heißt das nicht, dass ein geimpftes immunsystem die virus-rna nicht mehr erkennt. das kann schon sein, aber es ist nicht zwingend so.

  2. Die nächsten zwei Jahre wird der Lockdown alternativlos bleiben, weil man keinen Realen macht. Was sollte das auch für ein Virus sein, der vor Kauf- und Werkshallen abdreht?Der hat bestimmt das Schild „Zutritt für Unbefugte verboten“ gelesen und ist vor Beeindruckung gestorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.