Elisabeth Wehling: Brauchen die Linken eine neue Sprache?

Am 27. Jänner im Kreisky-Forum
In meiner Reihe „Genial dagegen“ im Kreisky-Forum habe ich am 27. Jänner die Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling von der University of California, Berkely zu Gast. Ihr Thema lautet: 
Brauchen die Linken eine neue Sprache? 
Elisabeth Wehling hat Soziologie, Linguistik und Journalismus studiert und unterrichtet gegenwärtig an der University of California in Berkely. Sie arbeitet eng mit dem berühmten Neurolinguisten George Lakoff zusammen. Ihr Forschungsinteresse liegt auf der Frage, wie Sprache und Metaphern das Denken strukturieren. Mit Lakoff zusammen hat sie das Buch verfasst: „Auf leisen Sohlen ins Gehirn. Politische Sprache und ihre heimliche Macht.“ Als progressive Linguistin treibt sie die Frage an, welche Rhetorik, Werte und Parolen die Mitte-Links-Parteien in ihrer Kommunikation ins Zentrum stellen sollen. 
Eine Kooperation von Bruno-Kreisky-Forum und dem Dr. Karl Renner Institut.
27. Jänner, 19 Uhr. Kreisky-Forum, Armbustergasse 15, 1190 Wien
Zur Einstimmung noch eine Lecture, die Wehling vergangenes Jahr am Morgenrot-Kongress der SPÖ-Oberösterreich gehalten hat. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.