Sex gibt es nur mit Antikörpern…!

Im Herbst sind wir alle im Privatkonkurs, aber das wird sicher auch ein schönes Gemeinschaftserlebnis. Splitter in Zeiten von Corona.

Sitze daheim, schreibe, lese, esse Schokolade, starre ins Internet und versuche Sozialkontakte zu vermeiden. Mein Leben ist also weitgehend unverändert.

Natürlich war die Pest auch schlimm, aber immerhin gab es damals noch keine Social Media.

Es ist generell eine Schwierigkeit, gelassen zu analysieren, was da alles noch auf uns zukommen kann, wenn man nicht weiß, ob man noch dabei ist, wenn das alles auf uns zukommt…

Während der großen Krise der siebziger Jahre führten wir „Energieferien“ ein, die danach nie wieder abgeschafft wurden. Ältere Herrschaften nennen sie immer noch „Energieferien“, aber kaum jemand versteht mehr wieso. Sie dauern eine Woche im Februar. Ob auch die „Coronaferien“ bleiben, so von März bis Anfang Juli?

Womöglich wäre es eine raffinierte Geschäftsidee, an den Börsen auf den Untergang des Kapitalismus zu wetten. Der Nachteil: Im Erfolgsfalle wäre wohl niemand mehr da, der dann den Gewinn auszahlt.

Ist Ihnen freie Publizistik etwas wert? Robert Misik, IBAN AT 301200050386142129 / BIC= BKAUATWW

Ob man im Herbst als uncool oder Spießer gilt, wenn man nicht im Privatkonkurs ist?

Demnächst wird man sich vor einem Date, das auf Körperlichkeit abzielt, den Nachweis von Antikörpern vorlegen lassen.

Viele bestehen bei der Pandemiebekämpfung auf Datenschutz und unterstreichen diese Haltung durch entschlossene Postings auf Facebook !

Die Regierung stiftet den Eli-Köstinger-Lyrik-Preis für den, der das schönste Gedicht auf unseren Kanzler, Beschützer und Retter schreibt. In der Jury sitzen Mahrer, Mahrer und Mahrer

Realsatire, oder wie man bei uns sagt: Eli Köstinger

Journalisten sollten immer verschiedene Gesichtspunkte einholen, um sich nicht in ihrer Meinung zu verbeißen. Für mich gilt das natürlich nicht. Ich bin ohnehin mit meinen drei Meinungen überfordert, weitere einzuholen würde nur zu Chaos führen

Die Regierung verabschiedet peinliche Erlässe, die für Schlagzeilen sorgen. Die sind natürlich nur ein Versuch, von Elli Köstinger abzulenken. Dabei ist aber bestimmt auch Elli Köstinger nur ein Versuch, um von Tirol abzulenken.

2020 war jenes historische Jahr, in dem erstmals ein Wiener den Satz sagte: „Mir fehlen die Menschen“.

Ausgangssperre, oder wie man in Tiroler Politikerkreisen sagt: Schon mal testsitzen

In NY haben sie überlegt, in Parks Massengräber auszuheben. Central Park, oder wie man bei uns sagt: Zentralfriedhof.

In der Bronx, im dortigen Zoo, haben jetzt die Tiger Corona und husten. Hoffentlich stecken die jetzt nicht die Menschenaffen an. Andererseits glaube ich ja, wenn der Tiger dem Affen so nah kommt, dass er ihn anstecken könnte, ist Corona für den Affen das geringste Problem.

Viele haben die Wochen im Stubenarrest verschwendet, statt sich zu bemühen, zu einer besseren Version Eures Selbst zu werden. Deswegen haben alle schlechte Laune.

Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes hoffen auf die schnelle Massenproduktion von Beamtungsgeräten.

Eine Werbeagentur verursachte dem Roten Kreuz einen Imageschaden. Jetzt braucht das Rote Kreuz eine Werbeagentur, die den Imageschaden wieder gut macht, den die Werbeagentur verursacht hat. Ein schönes Exempel dafür, wie „der Markt“ Geld durch die Bearbeitung von Problemen macht, die vorher niemand hatte.

Demnächst nimmt im Parlament der Ibiza-Untersuchungsausschuss seine Arbeit auf. Ich finde ja, der sollte, passend zum Thema, per Videokonferenz tagen.

Wenn einmal ein Impfstoff entwickelt ist, werden wir jene zuerst impfen müssen, die die meisten Sozialkontakte haben. Am Eingang der Spitäler werden wir dann die Rufe hören: „Lassen Sie mich vor, ich bin beliebt.“

Nachdem wir darüber diskutiert haben ob es vertretbar sei, Flüchtende ertrinken zu lassen, diskutieren wir jetzt darüber ob man Alte ersticken lassen soll. Schließlich darf es ja, so ist zu hören, keine „Denkverbote“ geben.

Jene, die den Schloßpark Schönbrunn zusperrten, damit sich dort niemand infizieren kann, sind dieselben, die sich in Ischgl nicht durchgreifen trauten, oder?

Den Nachrichten ist zu entnehmen, dass Wiener nicht zum Neusiedlersee fahren dürfen und dass die Regierung überlegt, Deutsche zum Urlaub in Österreich zu animieren. Geilste Vorstellung, dass Deutsche am Neusiedlersee Urlaub machen dürfen, Wiener aber nicht.

Noch solidarischer als Urlaub in Ischgl wäre Urlaub in Wuhan, ich sag’s nur. Meines Wissens gibt es da auch nicht so viele Berge, was ein Vorteil gegenüber Tirol wäre.

2 Gedanken zu „Sex gibt es nur mit Antikörpern…!“

  1. Der Hinweis „Sex gibt es nur mit Antikörpern…!“ deutet auf ein wichtiges bisher wenig diskutiertes Thema hin. Es ist auffällig, dass die Kommunikation der Bundesregierung das Thema nicht mal nicht berührt und die Werbespots voller stereotyper Bilder sind. Omas haben natürlich nur den Besuch der Enkel als sozialen Kontakt und natürlich keine Sexualität. Sex wird nicht thematisiert oder wird von treuen / monogamen / heteronormativen Bildern ausgegangen. Schwule Antikörper sind beim Roten Kreuz unerwünscht, den schwule Sexualität ist einfach nur pfui. Auffällig ist, dass in anderen Ländern Sexualität sehr wohl in der Kommunikation berücksichtigt wird und auch lebensnahe Hinweise gegen werden. In Österreich gibt man sich aber wie immer sehr katholisch, es wird nicht drüber gesprochen.

Schreibe einen Kommentar zu Claudia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.