The Old Man and the Blog

Wie nicht anders zu erwarten, lässt Henryk Broder meine kleine Reportage von seiner Rangelei mit Friedman nicht auf sich sitzen. Er "antwortet" heute auf seiner Homepage. Ist aber, leider, nicht mal lustig geworden. Früher hatte Broder ja noch Witz. Ohnehin hege ich schon seit längerem den Verdacht, dass Broders zunehmende Durchgeknalltheit etwas mit der Unfähigkeit mancher alter Männer zu tun hat, in Würde durch ihre fortgeschrittenen Lebensjahrzehnte zu gehen.

Übrigens: Broders neuen Freund, Bischof Andreas Laun, den er gegen den Vorwurf "Christenayatollah" in Schutz nimmt, kann man hier erleben.

2 Gedanken zu „The Old Man and the Blog“

  1. Mit seinem Einspruch gegen Ihre Laun-Polemik könnte Herr Broder allerdings Recht haben, allein schon deshalb, weil die katholische Kirche trotz möglicher Bemühungen, ihre Deutungsmacht zu vergrößern, nun einmal weniger Einfluß hat. (Ich bin versucht zu sagen – pun intended – „Gott sei Dank“.)
    Im übrigen bin ich kein großer Fan hochtouriger Polemiken, war also auch von hrem Text nicht übermäßig angetan (Sie werden es mir sicher verzeihen). Und was Broder betrifft: Nun ja, der hat Zeitverschwendung durch diese Art von Scharmützeln schon längst zur Kunstform erhoben.

  2. werter Robert,
    Herr Broder hat zwei Schreibfehler in seinem Essay über deine Haare. Sie passen zu dir. Mach weiter so und die Achse der Einbildung wird auch nur grauer mit den Jahren nicht weiser…
    ein abendlicher Gesprächspartner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.