Einer manipuliert ein Video, der andere reagiert drauf blöd. Was ist der größere Skandal?

Ein paar nüchterne Anmerkungen zur Stinkefinger-Farce.

Keine Tragödie ohne Farce. Die antigriechische Kampagne der deutschen Medien mündet jetzt in einer an Peinlichkeit kaum mehr zu übertreffenden Debatte darum, ob der griechische Finanzminister einen Stinkefinger gezeigt hat, beziehungsweise, ob er gelogen hat, als er abstritt, diesen Finger gezeigt zu haben.

Dass die Videosequenz manipulativ geschnitten und mit einem verfälschenden Kommentar versehen war, dass die ARD also in Diffamierungsabsicht agiert hat, ist ja mittlerweile unbestritten und wird auch von den Veranwortlichen eingeräumt.

Ard

Die Frage dreht sich jetzt also plötzlich darum, was Varoufakis in der Sendung als Reaktion gesagt hat, ob er gelogen hat und ob er sich damit ein Eigentor geschossen hat. Das ist übrigens schon absurd genug: Diese Frage ist ja reichlich unbedeutend im Vergleich zur Frage, wieso der öffentlich-rechtliche Rundfunk vorsätzlich manipuliert, aber bitte. Gehen wir darauf zunächst nicht ein.

Varoufakis hat, glaubt man der Übersetzung, gesagt, er könne garantieren, diesen Finger so nicht gezeigt zu haben. Vorausgesetzt das stimmt: War das blöd? Ja. War das unprofessionell? Ja. Hätte er gesagt: Sie haben dieses Video manipuliert, indem Sie es geschnitten haben und mir Worte in den Mund gelegt, die ich so nicht gesagt habe, zeigen Sie die ganze Sequenz, dann werden Sie sehen, dass daran nichts zu kritisieren ist – er hätte sich einiges erspart. Die Sache wäre innerhalb von wenigen Sekunden erledigt gewesen. Völlig klar. Wahrscheinlich hat er sich an seine Geste selbst nicht mehr erinnern können. Dann hätte er das besser offen gesagt, statt zu bestreiten, sie gezeigt zu haben.

Es ist freilich gar nicht so richtig klar, was Varoufakis wirklich gesagt hat, da seine Antwort ja ziemlich „Lost in Translation“ war. Man hört, er sagt: „The Video was doctored.“ Das heißt: Manipuliert. Das Englische ist da ziemlich eindeutig: Doctored kann Manipulation durch Editing genauso heißen wie Photoshoppen. Damit hat er eindeutig recht: Das Video war doctored. Hat er hinterher eindeutig gesagt, dass er den Finger nicht erhoben hat also das Bild selbst hineinmontiert war? Das kann man schlichtweg nicht wirklich beurteilen, weil da die Tonspur der Übersetzung drüber liegt. Kann sein, dass er so eindeutig formulierte, muss aber nicht sein. Aber egal, setzen wir voraus, er habe das gesagt.

Dann hat er blöd und ungeschickt reagiert.

Dann kann man darüber schon auch diskutieren, gar keine Frage. Was mich aber wirklich aufregt, ist: Jemand, der unerwartet mit einem diffamierenden Video konfrontiert wird, das sich als eindeutig manipuliert herausstellt, macht in einer spontanen Reaktion, über die er vorher natürlich nicht nachdenken konnte, einen Fehler – und alle Welt diskutiert darüber.

Die ARD aber hat ja ihren Fehler nicht spontan gemacht. Sie hatte ja alle Zeit der Welt, diesen Einspieler vorzubereiten. Den wird auch nicht nur ein Redakteur gesehen haben. Üblicherweise gibt es hier ja Gegen-Check und Abnahme.

Das heißt: Wir haben einen Minister, der in einer für ihn überraschenden Situation ungeschickt reagiert hat. Und wir haben einen öffentlich-rechtlichen Sender, der vorsätzlich und mit aller Zeit der Welt in Diskreditierungsabsicht manipuliert hat.

Und wird über den ARD-Skandal diskutiert? Nein, es wird über den Minister diskutiert. Mir scheint, das ist der eigentliche Skandal.

blogwert

5 Gedanken zu „Einer manipuliert ein Video, der andere reagiert drauf blöd. Was ist der größere Skandal?“

  1. Danke!!! Leider ist es so, es geht nur darum jede erdenkliche Möglichkeit zu finden diese griechische Regierung zu demütigen und zu Fall zu bringen, ekelhaft. Ich hoffe nur, sie halten durch und die Öffentlichkeit schnallt auch mal in der Masse was eigentlich ab geht. Eine kritischere Auseinandersetzung mit dem ‚Tun‘ der deutschen Regierung wäre auch angezeigt! Die Medien jedenfalls betreiben nur noch Propaganda für Deutschland und gegen die ‚kleinen‘ Staaten u.s.w….etc…..etc….

  2. Lieber Herr Misik,

    wann kommen Sie endlich wieder zur Vernunft und unterlassen es sich in diese ständige Pro-Syriza-Propaganda zu versteigen? Ihre Verniedlichungsversuche in jedem noch so peinlichen Affront der Syriza-Proponenten ist einem der Objektivität verpflichteten Journalisten unwürdig! Bitte besinnen Sie sich wieder Ihrer Grundwerte und legen Sie an Syriza denselben Maßstab an, den Sie auch Merkel und Co. entbieten.

    lg, Manuel A. Kotz

    1. das tu ich. die einen machen fehler im kontext einer vernünftigen linie. die anderen zerstören seit 5 Jahren die europäische union, da ist also die gesamte linie falsch. ich habe ja varoufakis reaktion als „blöd“ bezeichnet. ihren appell sollten sie also besser an die claquere der merkel-schäuble-regierung richten.

      1. Ja, ich finde auch, sie sollten an Merkel & Co. den gleichen Maßstab anlegen.
        Zum Beispiel wenn in einer Fernsehsendung von einer uns allen bekannten Frau gesagt wird, dass es mit Ihr keine Maut geben würde und ein Mann sagt, nur wenn es eine Maut gibt, gibt es auch eine Koalition. Inzwischen gibt es das Eine und das andere ist geplant. Was ist hier falsch ? Hat hier jemand im Fernsehen gelogen ?
        Oder wenn ein Mann der in früheren Zeiten in eine Spendenaffäre verwickelt war und sich nicht mehr richtig erinnern kann, heute in einem großen europäischen Land Finanzminister ist. Ist das Satire – oder was ?
        Oder wenn ein alter ehemaliger Bundeskanzler seine ungesetzlichen angeblichen Spender nicht nennt, weil er Ihnen sein (Ganoven)Ehrenwort gegeben hat. Daran sollten wir Syriza mal messen.
        Mit freundlichem Gruss
        Hans-Dieter Nagel

  3. Zuerst einmal ein Lob für ihre ganzen Artikel und vor allem für die neutrale Herangehensweise und das sie nicht die einfachere Welle mit schwimmen sondern auch so mutig sind beide Seite zu beleuchten. Sie verteidigen ja Herrn Varoufakis nicht sondern weisen auf die einseitige Kritik hin. Varoufakis sagte dieses Video ist gefälscht, damit meinte er habe nie den Finger direkt gegen Deutschland gezeigt. Hat er ja auch nicht, von daher ist seine Aussage auch nicht falsch. Obwohl er wusste welches Standing er in Deutschland hat, erklärte er sich dennoch bereit an der Runde Teilzunehmen. Das er empört darüber ist verstehe Ich, zuerst beleidigt ihn der eine das er zuviel Weichspüler trinke der andere fährt dann die üblichen Klischees auf. Das Video so wie es wiedergeben wurde ist eine Fälschung, in diesem Fall auch eine bewusste und das die Presse ihn obendrauf als Lügner abstempelt spricht für sich. Ich bin wahrlich enttäuscht weil das die meisten Menschen auch noch glauben und auch nicht hinterfragen. Varoufakis wollte den direkten Dialog zu den Deutschen suchen und ist in eine Falle getappt ausgerechnet die von Jauch dem Ich das nicht zugetraut hätte. Bleiben sie bitte weiter am Ball den sie sind einer der wenigsten der beide Seiten neutral behandelt und auch alle Seiten beleuchtet, danke dafür

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Gruetz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.