Nächste Woche im Kreisky-Forum: Andrej Holm über „Kampf um die Stadt“ – was man gegen Wohnungsmangel, Mietwahnsinn und Gentrifizierung tun kann

In den nächsten Wochen habe ich in meiner Reihe „Genial dagegen“ im Kreisky-Forum wieder zwei sehr interessante Gäste, auf die ich mich schon sehr freue. Und zwar darf ich bereits nächste Woche, am

Montag, 9. März 2015

den Berliner Stadtsoziologen und Gentrifizierungs-Kritiker

Andrej Holm

begrüßen. Er spricht zum Thema.

KAMPF UM DIE STADT.
MIETWAHNSINN, AUFWERTUNG UND VERDRÄNGUNG – UND WAS MAN DAGEGEN TUN KANN

Holm ist Stadt- und Regionalsoziologe an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er forscht zu Themen der Stadterneuerung, Gentrifizierung und Wohnungspolitik im internationalen Vergleich.

Gentrification, die Inwertsetzung bisher preiswerter Wohnviertel, hat sich zu einem ständigen Begleiter städtischer Veränderungen entwickelt und steht für die neoliberale Version kapitalistischer Urbanisierung. Sanierte Häuser und neue Gewerbenutzungen stehen nicht nur für einen Wandel der Stadt, sondern vor allem für steigende Wohnkosten, die Verdrängung ökonomisch Benachteiligter und die Durchsetzung neuer Sozialstrukturen in den betroffenen Quartieren. Selbst in Wien steigen die Mieten und wird innerstädtisches Wohnen allmählich schwer erschwinglich, und das trotz des im internationalen Vergleich bedeutenden sozialen Wohnbaus.

Andrej Holm zeichnet an internationalen Beispielen die Hintergründe und Wirkungsweisen städtischer Aufwertungsdynamiken ebenso nach, wie die Strategien von Stadtteilbewegungen und Anti-Gentrification Mobilisierungen.

In der Woche darauf, und zwar am

Dienstag, 17. März 

gastiert dann der Ökonom Fred Luks in meiner Reihe und spricht zum Thema seines jüngst erschienenen Buches:

ÖKOPOPULISMUS.
VOM NUTZEN UND NACHTEIL DER NACHHALTIGKEIT FÜR DAS LEBEN

Luks leitet das Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit der WU Wien

Mit dem Wachstum kann es so nicht weiter gehen – noch dazu auf einem endlichen Planeten. Maß halten lautet die Parole, und: alles muss schrumpfen! Aber vielleicht sind das alles viel zu simple Lösungsvorschläge. Und einfache Lösungen sind falsche Lösungen, findet Fred Luks und sucht Auswege aus der Sackgasse der Ökodebatte.

Damit setzen wir die lose „Reihe in der Reihe“ zum Thema: Wachstum – Wachstumskritik – Grenzen des Wachstums fort, die erfahrungsgemäß für großes Interesse sorgt. So hatten wir bereits Ralf Fücks, den Chef der deutschen „Böll-Stiftung“ und Autor des Buches „Intelligent wachsen“ zu Gast sowie den großen Lord Robert Skidelsky mit seinem Buch „Wieviel ist genug?“

Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog,  Armbrustergasse 15, 1190 Wien. Beginn jeweils 19 Uhr

2 Gedanken zu „Nächste Woche im Kreisky-Forum: Andrej Holm über „Kampf um die Stadt“ – was man gegen Wohnungsmangel, Mietwahnsinn und Gentrifizierung tun kann“

  1. Hab leider den Holm verpasst – die Armbrustergasse ist halt nicht um’s Eck… schade.
    Kriegen wir im blog dazu noch ein Resumée oder gibts Links dazu ad Holm&Co

    Anders gefragt: „Gentrifizierung ist schlecht“
    0 ja 0 nein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.