Ein paar wirklich interessante Details zum Wahlausgang

Noch ein paar interessante Details zum Wienwahl-Ergebnis: Die SPÖ hat ja einen Stimmenanteil von knapp über 44 Prozent gehalten, ist also nicht vollends abgestürzt. Sieht man sich aber Bezirkswahlergebnisse an und vergleicht sie mit den Gemeinderatswahlergebnissen, dann sieht man, dass die SPÖ massiv in Richtung FPÖ verloren hat, dafür aber aus dem Grün-Wählersegment Stimmen gewonnen hat. Denn in praktisch allen Bezirken außer Favoriten, Simmering und Transdanubien ist es so, dass die Grünen bei den Bezirksratswahlen teils massiv über den Gemeinderatswahlergebnis lagen, und die Stimmen bei der wichtigeren Landeswahl zur SPÖ wanderten (teilweise, wie in Neubau, rund 15 Prozent). Nun haben die Wählerinnen und Wähler dafür sicher verschiedene Gründe gehabt: Etwa, dass sie „ihre“ Grüne Bezirkspartei schätzen, aber die Wien-Grünen für die vielzitierten Streitereien abstraften. Der wichtigste Grund war aber wohl der: Grün-Wähler haben auf Landesebene SPÖ gewählt, weil sie in Häupl das Bollwerk gegen Strache sahen. Das heißt, dass die SPÖ einigermaßen mit einem blauen Auge davonkam, verdankt sie einer extrem hohen Zahl eher linker „Leihstimmen“ aus dem Grün-Milieu. Ihre Versuche, mit „Hausordnung“, „Hausmeistern“, verschiedenen Kapperltruppen an „Ordnungshütern“ die Wählerwanderung zur FPÖ zu stoppen, ist dagegen grandios gescheitert. Das sollte den sozialdemokratischen Freunden für die Zukunft zu denken geben.

Und noch eine Wahltaktik ist fulminant nach hinten losgegangen:


Die Koalitionsparteien haben ja extra die Budgeterstellung verschoben, damit die nicht in die beiden Wahlkämpfe in der Steiermark und Wien hineinspielt. Wahrscheinlich aber wäre der Wahlkampf für die SPÖ nicht so schief gelaufen, wenn die Haushaltssanierung Streitpunkt im Wahlkampf gewesen wäre. Dann hätte sie sich immerhin als Kämpferin für soziale Gerechtigkeit darstellen können und außerdem hätte der Wahlkampf einfach ein weiteres, wichtiges politisches Thema gehabt. So aber war die Ausländerfrage das alleine dominierende Thema, und wenn immer das der Fall ist, gewinnt die FPÖ. So wie diesmal.

Ein Gedanke zu „Ein paar wirklich interessante Details zum Wahlausgang“

  1. viell. etwas off-topic, aber weil hier auch die (verschobene) budget-erstellung ansgesprochen wurde: interessant ist fuer mich die proell’sche argumentation, das budget erst spaeter vorzulegen, weil die eckdaten sich noch aendern koenne und informationen noetig sind – jetzt aber ist es auf einmal moeglich gleich fuer drei jahre voraus zu planen, keine rede mehr davon, dass moeglichst aktuelle prognosen zur planung relevant sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.